Wie Sie Ihrem Hund das Bellen abgewöhnen können

How to Train Your Dog Not to Bark

Aus irgendeinem Grund gibt es Hunde, die beschlossen haben, dass sie ihren Besitzern (und ihren Nachbarn) Kopfschmerzen bereiten, indem sie unkontrolliert bellen. Natürlich haben diese Kläffer ihre eigenen Gründe für das Bellen, aber wenn es anfängt, Probleme und schlaflose Nächte zu verursachen, muss etwas unternommen werden – und zwar schnell!

Lassen Sie uns also auf den Punkt kommen und darüber sprechen, wie wir Hunde trainieren können, nicht zu bellen.

Hier sind ein paar hilfreiche Tipps, die wir zusammengestellt haben, um das übermäßige Bellen unter Kontrolle zu bringen.

  1. Belohnen Sie das Bellen nicht. Ganz gleich, wie laut oder unaufhörlich das Bellen wird, verstärken oder belohnen Sie es niemals. Wenn Ihr Hund anfängt zu bellen und Sie reagieren, indem Sie schreien und ihm sagen, er soll aufhören, könnte er das so interpretieren, dass Sie ihn belohnen, indem Sie ihm Aufmerksamkeit schenken. Oder er könnte Ihr Schreien oder Brüllen als Ihre eigene Version des Bellens als Reaktion auf sein Bellen interpretieren. Wenn Sie das tun, ist es wahrscheinlicher, dass er das Fehlverhalten immer wieder wiederholt. Einer der ersten Schritte, das Problem des Bellens anzusprechen, ist also, es zu ignorieren. Hunde neigen dazu, die Energie ihres Besitzers zu spiegeln. Frustrierter Besitzer = frustrierter Hund. Ruhiger Besitzer = ruhiger Hund.
  2. Fordern Sie ihn heraus. Wenn die Technik des Ignorierens nicht funktioniert, versuchen Sie, Ihren Fido sowohl geistig als auch körperlich herauszufordern. Oft ist unkontrolliertes Bellen das Ergebnis von aufgestauter Energie. Die Lösung besteht dann darin, einen Ausweg für Ihren Hund zu finden, um diese Energie freizusetzen. Wenn er keinen täglichen Spaziergang bekommt, ist es an der Zeit, dass Sie mit ihm rausgehen, damit er spazieren gehen kann. Vielleicht können Sie es auch schwieriger machen, indem Sie ihn auf einer Steigung laufen lassen oder ihn mit Ihnen laufen lassen, während Sie Fahrrad fahren. Sie können ihn auch geistig herausfordern, indem Sie ihn in Aktivitäten wie Hüten oder einfache Gehorsamsspiele verwickeln.
  3. Sorgen Sie für eine Ablenkung. Eine weitere Technik, die Sie anwenden können, ist die Ablenkung Ihres Hundes von dem unerwünschten Verhalten. Sie können Dinge tun, wie etwas auf den Boden fallen lassen, den Kühlschrank öffnen, den Fernseher einschalten oder etwas Musik spielen. Das Ziel ist es, Ihren Hund dazu zu bringen, etwas zu untersuchen, um ihn mit etwas anderem zu beschäftigen.
  4. Belohnen Sie die Zeiten, in denen nicht gebellt wird. Dies ist die Kehrseite von Tipp Nr. 1. Wenn Sie das Bellen nicht belohnen, belohnen Sie dann die Zeiten, in denen er ruhig und gelassen ist. Dies wird als positive Verstärkung bezeichnet. Wenn er normalerweise Personen, die vor Ihrem Haus gehen, anbellt, aber aus irgendeinem Grund beschließt, ruhig zu sein, dann verstärken Sie dieses Verhalten, indem Sie ihm eine Belohnung geben.
  5. Beseitigen Sie den Auslöser. Eine der einfachsten Möglichkeiten, ihn dazu zu bringen, mit dem Bellen aufzuhören, besteht darin, den Auslöser des Fehlverhaltens zu entfernen oder ihn an einen anderen Ort zu verlegen. Wenn er zum Beispiel durch Passanten in Bewegung gesetzt wird, bringen Sie ihn in einen Raum in Ihrem Haus, wo er sie weder sehen noch hören kann. Wenn er sich aufregt und laut wird, wenn ein anderes Tier mit ihm im Raum ist, entfernen Sie dieses Tier. Manchmal funktioniert etwas so Einfaches wie das Entfernen des Auslösers für das Bellen.
  6. Verwenden Sie ein Anti-Bell-Halsband. Es gibt verschiedene Arten von Antibellhalsbändern, aber nicht alle sind wirksam. Schlimmer noch, einige von ihnen sind grausam und unmenschlich. Am sichersten und tierfreundlichsten sind bisher Akustik-/Ultraschallhalsbänder wie das Petking Antibell-Halsband. Es funktioniert, indem es progressive Töne abgibt, die für das menschliche Ohr unhörbar sind, aber von Hunden gehört werden können. Die Geräusche werden schließlich von Vibrationen begleitet. In Kombination arbeiten diese beiden Geräte zusammen, um Ihrem Hund beizubringen, dass es nicht in Ordnung ist zu bellen. Diese Technik ist im Vergleich zu den meisten anderen Techniken einfacher durchzuführen und nimmt weniger Zeit in Anspruch.

Wenn alles andere fehlschlägt, ist die nächste Möglichkeit, die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Jemand, der im Umgang mit dieser Art von Fehlverhalten geschult ist, kann die beste Lösung bieten, um das übermäßige Bellen unter Kontrolle zu bringen.