Wie Sie das Bellen Ihres Hundes stoppen

How to Stop Your Dog’s Barking

Es ist erstaunlich, dass Tiere ihre eigenen einzigartigen Kommunikationsformen haben, ohne Worte zu benutzen, wie wir Menschen es tun. Bienen summen und brummen, Vögel zwitschern, Elefanten brüllen, Frösche quaken, Lämmer blöken, Katzen schnurren und miauen und so weiter. Und natürlich bellen Hunde. Nun, sie jammern und knurren und heulen auch, aber das allgemeine Geräusch, das sie machen, ist das Bellen.

Wenn das Gebell außer Kontrolle gerät

Obwohl das Bellen einigen sehr wichtigen Zwecken dient, wie uns vor Gefahren zu warnen oder einen unwillkommenen Fremden einzuschüchtern, kann es anfangen, lästig und sogar unangenehm zu werden. Es kann sich negativ auf unser Verhältnis zu unseren Nachbarn auswirken, da das laute und unaufhörliche Bellen unseres Hundes den Frieden und die Ruhe in der Nachbarschaft stört. Es kann auch ein Ärgernis sein, wenn unser Hund alles oder jeden anbellt, wenn er mit uns unterwegs ist.

Dem Kläffen ein Ende setzen

Lassen Sie uns zunächst alle daran denken, dass das Bellen Ihres Hundes eine natürliche Sache ist. Es ist für sie ein wichtiges Kommunikationsmittel. Aber wenn sich Probleme entwickeln, weil ihr Bellen außer Kontrolle gerät, können Sie diese Tipps befolgen, um es zu kontrollieren:

  • Finden Sie und beseitigen Sie den Anlass – Eines der ersten Dinge, die Sie tun können, um das Bellen zu stoppen, ist herauszufinden, was ihn zum Bellen bringt. Es könnte ein Passant oder ein anderes Tier sein. Wenn es das ist, was das übermäßige Bellen verursacht, entfernen Sie es oder nehmen Sie ihn davon weg. Wenn er unerbittlich bellt, wenn jemand vor Ihrem Haus vorbeiläuft, schließen Sie die Vorhänge oder bringen Sie ihn irgendwo anders in Ihr Haus.
  • Ignorieren Sie es – Manchmal brauchen Sie das Bellen einfach nur zu ignorieren. Schenken Sie ihm während der ganzen Zeit, in der er bellt, keinerlei Aufmerksamkeit. Die Aufmerksamkeit, die Sie ihm schenken, könnte von Ihrem Hund als Belohnung für sein Bellen missverstanden werden. Sobald er mit dem Bellen aufhört, können Sie ihn belohnen, indem Sie ihn loben und/oder ihm ein Leckerli geben.
  • Bleiben Sie ruhig – Hunde neigen dazu, die von uns ausgehende Energie zu spiegeln. Wenn wir frustriert sind, wenn er bellt, könnte er diese Frustration einfach widerspiegeln und weiter bellen. Schreien Sie Ihren Hund nicht an, während er bellt, denn er könnte das so verstehen, dass Sie mit ihm zusammen bellen. Wenn Sie ruhig bleiben, könnte er diese Energie widerspiegeln und mit dem Bellen aufhören.
  • Fordern Sie ihn körperlich heraus – zu viel Bellen ist manchmal das Ergebnis einer aufgestauten Energie. Die Lösung besteht dann darin, einen Weg zu finden, wie diese Energie auf eine Weise freigesetzt werden kann, die vorteilhaft ist. Lassen Sie ihn etwas Anspruchsvolleres tun als das, was er normalerweise tut. Wenn Sie zum Beispiel jeden Tag mit ihm spazieren gehen, machen Sie es schwieriger, indem Sie ihn auf einer Steigung oder mit einem Rucksack gehen lassen. Die Freisetzung dieser unterdrückten Energie könnte der Schlüssel dazu sein, dass er damit aufhört, zu bellen.
  • Assoziieren Sie sein Bellen mit einer unangenehmen Erfahrung – das bedeutet natürlich nicht, dass Sie ihn jedes Mal bestrafen, wenn er unkontrolliert bellt. Es bedeutet auch nicht, dass Sie ihm Schmerzen oder Angst bereiten. Sie können ein Anti-Bell-Halsband verwenden, das Geräusche und Vibrationen nutzt, um ihm bewusst zu machen, dass sein Bellen unerwünscht ist. Diese Art von Halsband zur Kontrolle des Bellens ist sicher und tierfreundlich, da es ohne schädliche Sprays oder elektrische Schläge auskommt. Es übermittelt einfach eine Botschaft an Ihren Hund, wenn er nicht bellen darf.
  • Halten Sie ihn müde – Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer sollten Sie unter anderem dafür sorgen, dass Ihr Hund täglich ausreichend körperliche Bewegung und mentales Training bekommt. Wenn er müde ist, bellt er wahrscheinlich weniger und bleibt einfach ruhig und gelassen.

Wir lieben unsere pelzigen Freunde, aber sie zu lieben bedeutet auch, sie zu disziplinieren und ihr Fehlverhalten zu korrigieren. Es gibt eine Zeit und einen Ort für das Bellen und wenn es außer Kontrolle gerät, muss etwas getan werden, um es zu unterbinden. Nehmen Sie sich unbedingt die nötige Zeit, um herauszufinden, was die Ursache dafür ist, und arbeiten Sie mit ihm zusammen, um dieses unerwünschte Verhalten anzugehen, damit Sie nicht nur zu ihm, sondern auch zu den Menschen um Sie herum eine bessere Beziehung haben.